»Mit der richtigen Ernährung

können die Nebennieren so entlastet

werden, dass sie die Kraft haben,

sich zu erholen.«

Buchbeschreibung

Die Nebennierenkur ist ein sechswöchiges Programm zur Verbesserung der Nebennierenfunktion.

 

Enthalten in der Nebennierenkur sind:
  • Einleitung, Infos und Anleitung
  • Rezepte für die Zeit der Kur (Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks)
  • Speiseplan für 6 Wochen
  • Einkaufslisten
  • Anleitung für die Kreation eigener Rezepte
  • Lifestyle- & Alltagstipps

Die Rezepte sind glutenfrei und enthalten keine Milchprodukte. Wer kein Fleisch oder tierische Produkte essen möchte, der kann die Rezepte wie in der Anleitung beschrieben anpassen. Somit ist das Programm auch für  Vegetarier/Veganer geeignet (weitere Informationen hierzu siehe FAQ).

 

Ziele der Nebennierenkur ist die Unterstützung deines Hormonsystems durch:

 

  • Entlastung der Verdauung. Der Körper soll neu entstehende Energie nicht für die Verdauung aufwenden.
  • Entgiftung: „Clean eating“ hilft dem Körper bei der Ausscheidung von Toxinen.
  • Entlastung von Allergenen und intoleranten Lebensmitteln.
  • Blutzuckerprobleme sind die heimliche Ursache aller Nebennierenentgleisungen. Sie sind ohne Ernährungsumstellung nicht in den Griff zu kriegen.
  • Wiederherstellung der Verträglichkeit von Kohlenhydraten als primäre Energiequelle. Die Verwertung von Fetten und Eiweißen zur Energiegewinnung führt zur Ausschüttung von Stresshormonen, weil der Körper bei Kohlenhydratmangel in den Hungerstoffwechsel gerät (ein Notmechanismus).
  • Versorgung mit Makronährstoffen (insbesondere genügend Eiweiß) sowie eine angemessene Menge an Kohlenhydraten für den jeweiligen Grundumsatz. Mikronährstoffe können nur dann wirken, wenn der Körper ausreichend mit Makronährstoffen versorgt ist.
  • Stabilisierung der Nebennierenfunktion, wodurch gesundheitliche Probleme gelindert werden können.
  • Wiederherstellung des Tag-Nacht-Rhythmus, dadurch besserer Schlaf und mehr Ausgeruhtheit am Morgen.
  • Bei Notwendigkeit: Gewichtsverlust, besonders um den Bauch.

Blick ins Buch

Nebennieren, was ist das eigentlich?

Auch wenn es sich so anhört, so haben die Nebennieren absolut nichts mit den Nieren zu tun. Ihren verwirrenden Namen haben sie aufgrund ihrer Position: Sie sitzen wie kleine Hütchen auf bzw. neben den Nieren, sind ungefähr so groß wie Walnüsse und gehören zu den endokrinen Organen. Sie bilden also Hormone. Dazu gehören unter anderem die Stresshormone Cortisol und Adrenalin.

Die Nebennieren sichern täglich unser Überleben. Sie sind unsere körpereigene Stress-Management-Zentrale und im Stande, so gut wie jede Funktion unseres Körpers zu beeinflussen. Ganz krass ausgedrückt könnte man sagen, ihre Hauptaufgabe ist es, unser Überleben zu sichern. Und das machen sie, indem sie Prioritäten setzen.

Wie eben schon erwähnt, ist die höchste Priorität der Nebennieren, während Stress, Krankheit oder Gefahr unser Überleben zu sichern. Das machen sie beispielweise, indem sie mittels Ausschüttung von Cortisol oder Adrenalin unsere Körperfunktionen lenken. Mal angenommen, wir sind gerade in einer bedrohlichen Situation – wir werden überfallen. Dann sorgen die Nebennieren dafür, dass wir unheimliche Kräfte entwickeln, um uns wehren zu können, besser sehen und super schnell rennen können. In dem Moment steckt die komplette Körperenergie genau in den Systemen, die unser Überleben sichern. Dann sind z.B. unsere Verdauung oder die Schilddrüse gerade nicht so wichtig. Richtig?

Das ganze nennt man den Fight-or-Flight-Effekt, zu deutsch: Kampf oder Flucht! Genau dieser Effekt ist es, der uns Menschen am Leben hält. Unheimlich intelligent gelöst von unserem Körper wie ich finde. Allerdings nur dann, wenn die Bedrohung, der Stress oder die „Lebensgefahr“ auch gleich wieder verschwindet und die Nebennieren zur Ruhe kommen können.

Tägliche Stressoren

Innere Stressoren:
Hunger, Durst
Hitze
Nährstoffmängel
Gifte
Hormonschwankungen
Blutzuckerschwankungen
Schlafmangel
Psychischer/mentaler Stress
Schwermetalle
etc.

Äußere Stressoren:
Hitze, Kälte
Klima insgesamt
Licht, Dunkelheit
Lärm
Elektromagnetische Felder
Handystrahlung
W-Lan
Sonnenstürme
Umweltverschmutzung
etc.

Nebennierenschwäche

Auch die Energie, Kraft und die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel der Nebennieren haben irgendwann ein Ende. Ihre Ressourcen sind endlich, und das sollte auch jedem bewusst sein. Man kann das auch mit einer PC Leistung vergleichen. Der Computer verlangsamt sich meist erheblich (gerade, wenn er nicht mehr der Neueste ist…), je mehr Anwendungen im Hintergrund laufen. Denn dadurch wird der Arbeitsspeicher des PC beansprucht. Das kommt einmal durch die Programme, die man bewusst aufgemacht hat, aber oft auch durch irgendwelche anderen Hilfsprogramme, die unbemerkt im Hintergrund laufen. Dieses Prinzip gilt täglich aufs Neue. Je nachdem, wie vielen Belastungen der Körper an diesem Tag gerade ausgesetzt ist, wird – je nach genereller Leistungsfähigkeit der Nebennieren – zu einem besseren oder schlechteren Befinden führen.

 

Alles was den Körper dauerhaft überanstrengt, erschöpft früher oder später. So auch die Nebennieren. Natürlich passiert das nicht von heute auf morgen, das ist eher ein schleichender Prozess. Eine ausgereifte Nebennierenschwäche ist nicht zu unterschätzen. Folgende Beschwerden können unter anderem Symptome erschöpfter Nebennieren sein. 

Schwäche, Erschöpfung
Schlafstörungen
erhöhtes Schlafbedürfnis
Infektanfälligkeit
hormonelle Beschwerden
Konzentrationsstörungen
Vergesslichkeit
Antriebslosigkeit
depressive Verstimmungen
weitere Symptome…

Unbehandelt kann sich eine andauernde Nebennierenschwäche verschlimmern und zu Folgeerkrankungen führen.

 

Die
Nebennierenkur

Die 6-wöchige Kur, um die Nebennieren zu entlasten!

Die Autorinnen

Isabel Morelli ist ausgebildete Ernährungs- und Gesundheitsberaterin und Gründerin von Generation Pille, dem größten deutschen Blog zum Thema Frauengesundheit und Pille. Außerdem ist sie die Autorin der Bücher „ByeBye Pille“, „Hormonfrei verhüten – mit natürlicher Familienplanung NFP“ und „Kleine Pille, große Folgen“, Co-Autorin der Ebooks „Die Nebennierenkur“ und „ImmunBoost“ sowie Dozentin des Online-Videokurses „NFP Online Lernen“. Seit 2015 schreibt sie über das Thema Frauengesundheit mit dem Ziel, so viel Wissen zu vermitteln, damit jede Frau in Zukunft besser mit ihrem Körper, ihrer Gesundheit und ihrer Sexualität umgehen kann.

Katia Trost (www.katiatrost.de) ist Heilpraktikerin, Autorin und Dozentin. Sie hat vor 10 Jahren als eine der ersten Therapeuten in Deutschland eine Schwerpunktpraxis zum Thema natürliche Hormonbalance etabliert. Im Laufe der Zeit entwickelte sie ihre eigene Methode, um funktionelle hormonelle Störungen ursächlich und ohne die Einnahme von Hormonen zu regulieren. Zu ihrer Methode erschien das Buch “Wege aus der Hormonfalle“. Gemeinsam mit Isabel Morelli hat sie die beiden Ebooks „Die Nebennierenkur“ und „ImmunBoost – Ganzheitliche und ursachenbasierte Unterstützung des Immunsystems“ herausgebracht.